Katalog bestellen
Newsletter abonnieren

News

20.04.2017
Roman Frost vom SC Bayer Leverkusen gewinnt den DSV-Jugendcup 2017

Herzschlag-Finale im DSV Jugendcup, der wichtigsten Jugendmeisterschaft der Deutschen Skiverbandes.

Skigebiet Kitzbühel:  Roman Frost (SC Bayer Leverkusen) sicherte sich nach 22 Rennen den Titel mit 290 Punkten, nur 3 Punkte vor Fabian Himmelsbach (SC Sonthofen/287 Punkte). Die beiden dominierten die Meisterschaft, Roman Frost erzielte 5 Siege und 6 zweite Plätze, Fabian Himmelsbach 6 Siege und 3 zweite Plätze. Die Streichresultate machten die Meisterschaft zuletzt noch sehr spannend. Jacob Schramm (SC Aibling) belegte mit größerem Rückstand den dritten Platz (159 Punkte) in der Cupwertung . 

 

Der erst siebzehnjährige Roman Frost ist nach diesem Sieg erfolgreichster Nachwuchs-Rennfahrer des Deutschen Skiverbandes, weil er auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Titel gleich reihenweise abräumte: Deutscher Jugendmeister im Super G am Götschen, Deutscher Jugendmeister in der Alpinen Kombination in Kaltenbach, Zillertal und Deutscher Vize-Jugendmeister im Slalom in Lenggries.

 

Sogar in der Weltrangliste seine Jahrgangs 1999 liegt Roman Frost in der Spitzengruppe. Hier wird er im Super G auf Platz 7 und in der Alpinen Kombination auf Platz 4 gelistet. Durch diese Erfolge sind die Nationaltrainer des Deutschen Skiverbandes auf ihn aufmerksam geworden. DSV Jugend-Cheftrainer Anderl Ertl belohnte ihn mit einem Start als Vorläufer im Damen Super G Weltcup-Rennen an der berühmten Kandahar-Abfahrt in Garmisch. Als Vorläufer im Rennen lag seine Zeit 2,20 Sekunden hinter der Siegerin Lara Gut. Als regulärer Teilnehmer hätte er Platz 17 erreicht. Außerdem nomminierten ihn die DSV Trainer als Kandidat für das nächstjährige C-Kader des Deutschen Skiverbandes.

Skigebiet Kitzbühel: Herzschlag-Finale im DSV Jugendcup, der wichtigsten Jugendmeisterschaft der Deutschen Skiverbandes für eine Nominierung für höhere Nationalkader. Roman Frost (SC Bayer Leverkusen) sicherte sich nach 22 Rennen den Titel mit 290 Punkten, nur 3 Punkte vor Fabian Himmelsbach (SC Sonthofen/287 Punkte). Die beiden dominierten die Meisterschaft, Roman Frost erzielte 5 Siege und 6 zweite Plätze, Fabian Himmelsbach 6 Siege und 3 zweite Plätze. Die Streichresultate machten die Meisterschaft zuletzt noch sehr spannend. Jacob Schramm (SC Aibling) belegte mit größerem Rückstand den dritten Platz (159 Punkte) in der Cupwertung . 

 

Der erst siebzehnjährige Roman Frost ist nach diesem Sieg erfolgreichster Nachwuchs-Rennfahrer des Deutschen Skiverbandes, weil er auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Titel gleich reihenweise abräumte: Deutscher Jugendmeister im Super G am Götschen, Deutscher Jugendmeister in der Alpinen Kombination in Kaltenbach, Zillertal und Deutscher Vize-Jugendmeister im Slalom in Lenggries.

 

Sogar in der Weltrangliste seine Jahrgangs 1999 liegt Roman Frost in der Spitzengruppe. Hier wird er im Super G auf Platz 7 und in der Alpinen Kombination auf Platz 4 gelistet. Durch diese Erfolge sind die Nationaltrainer des Deutschen Skiverbandes auf ihn aufmerksam geworden. DSV Jugend-Cheftrainer Anderl Ertl belohnte ihn mit einem Start als Vorläufer im Damen Super G Weltcup-Rennen an der berühmten Kandahar-Abfahrt in Garmisch. Als Vorläufer im Rennen lag seine Zeit 2,20 Sekunden hinter der Siegerin Lara Gut. Als regulärer Teilnehmer hätte er Platz 17 erreicht. Außerdem nomminierten ihn die DSV Trainer als Kandidat für das nächstjährige C-Kader des Deutschen Skiverbandes.