Katalog bestellen
Newsletter abonnieren

News

04.06.2018
„Vorfahren statt hoch anfahren“ - Alpine Trainerfortbildung 2018

Die Überschrift greift ein Zitat aus der diesjährigen wsv/DSV-Trainerfortbildung alpin im Kaunertal auf. Insgesamt 17 Trainerinnen und Trainer fanden sich am Freitagabend des verlängerten Himmelfahrt-Wochenendes im Hotel Kirchenwirt zur Lehrgangseröffnung ein.

Dieter Buschbeck führte von da an in gewohnter Manier souverän durch den Lehrgang, der an zwei Tagen zwei Schwerpunkte bot: Riesenslalom- und Slalom-Training. Die beiden Ausbilder Christoph Kienzle und Andi Horn setzten die Themen jeweils mit einem Mix aus Technik- und Stangentraining um. Viele wertvolle Tipps für das Training mit den eigenen Sportlern wurden dabei weitergegeben. Auch gewinnbringende Diskussionen kamen nicht zu kurz.

Doch was hat es denn nun mit dem Zitat aus der Überschrift auf sich? Bei Christophs Riesenslalom-Training ging es auch um die Wahl der richtigen Linie im Parcours und dabei letztlich auch um diese sprachliche und damit zugleich praktische Feinheit: Vom hohen anfahren solle man nicht mehr sprechen – vielmehr ginge es um ein Vorfahren bis zum richtigen Moment für die Schwungeinleitung und das schnelle Auf-den-Außenski-kommen. Die Fortbildung – das kann man wohl abschließend so bilanzieren – transportierte einige gute Ansätze aus den Bereichen Nationalmannschaft bzw. Trainerschule in Richtung der teilnehmenden Trainerinnen und Trainer und rief so manchen bereits bekannten Aspekt wieder in Erinnerung.

So hoben dann auch bei der abschließenden Feedbackrunde auf dem Gletscherparkplatz alle Teilnehmer den Daumen. In zwei Jahren treffen wir uns dann voraussichtlich wieder in Neuss.