Alpinski

Neben dem Alpinen Breitensportbereich betreibt eine Vielzahl von Vereinen den Alpinen Rennsport mit seinen Disziplinen Slalom, Riesenslalom, Super-G  und Abfahrt  auf sehr unterschiedlichen Ebenen des Leistungs- und Wettkampfsports.

Der Einstieg erfolgt mit ca. 4 Jahren in der Altersgruppe, auch Bambini genannt und für die älteren bis ca. 12 Jahren im Nachwuchsbereich. Den Jüngsten bietet der westdeutsche skiverband eine eigene Kinder-Wettkampfserie an, dem wsv-Kids-Cup mit vielen Rennen im Winter und einer eigenen Homepage. www.wsvcup.de

Und auch darüber hinaus werden ab der Schüler- und Jugendklasse Skirennen auf Verbands-, nationaler und internationaler Ebene angeboten.

Ein Höhepunkt im Jahr ist hier die seit Jahrzehnten schon durchgeführte Alpine Sportwoche im Alpenraum mit Slalom-, Riesenslalom- und Super-G-Wettbewerben mit bundesweiter und bei den FIS-Rennen mit internationaler Beteiligung.

Und auch in dieser Sportart gelingt es dem einen oder anderen Sportler/in, sich für den Bundeskader zu qualifizieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist Roman Frost vom SC Bayer Leverkusen sowie Andreas Sander von der SG Ennepetal, der derzeit zu den weltbesten Sportlern im Super-G und in der Abfahrt gehört.

Ausschau:

Neben den Nordischen Sportbereichen gibt es nun gemeinsam mit dem Deutschen Skiverband Bemühungen, den Sportbereich Alpin bzw. den Alpinen Rennsport leistungssportorientiert am Bundesstützpunkt Winterberg / Willingen und landesweit auszurichten.

Hierzu wurde eigens eine Arbeitsgruppe gebildet, die mit frischen Ideen und erfahrenen und jungen Gesichtern die bestehenden Maßnahmen (Trainings- & Wettkampfmaßnahmen, Sichtungsprojekte etc.) bündelte und neue Möglichkeiten für ein leistungssportliches Training und eine entsprechende Struktur im wsv erarbeitete.